Meine "Neue" - und gleich eine Frage zu den Felgen

Moderators: lancisti, LCV

zettie
Posts: 50
Joined: 17 Jan 2016, 21:56

Meine "Neue" - und gleich eine Frage zu den Felgen

Post by zettie » 28 Dec 2016, 13:58

Hallo,

seit gestern habe ich nun außer meiner Lybra endlich auch eine Thesis; genauer: eine schwarze Centenario Sportiva mit gut 99 Tkm auf dem Tacho. DANKE an alle, die mir hier im Forum mit Tips und Erfahrungen und Links zur Kaufberatung etc. bei meiner Suche geholfen haben!

Noch genauer "habe" ich die "Neue" auch noch gar nicht:
ich habe das Fahrzeug gestern ausgiebig getestet und den Kaufvertrag unterschrieben. Da der Händler hier in den Niederlanden für mich noch ein paar Nacharbeiten vornehmen muss, wird mir das Fahrzeug aber erst nächste Woche in meine Heimat München transportiert.

Fragt mich bitte nicht nach dem Preis - an mehr oder weniger "objektiven" Kriterien (wie z. B. Schwacke-Liste) gemessen, ist er sicherlich einfach nur zu hoch - mir ist es das Fahrzeug aber wert ( "Man gönnt sich ja sonst nichts" ;) ) . Ich habe in den letzten Monaten einige Thesise angeschaut, teilweise auch gefahren und dabei sehr viel Edelschrott oder auch nur rollfähige Ersatzteillager gesehen... die wirklich guten sind entweder unverkäuflich oder werden seit langem zu Fantasiepreisen angeboten, die vermutlich nur zum Testen des Markts dienen.

Mit ihren 9 Jahren ist diese Thesis nun mit Abstand das jüngste Auto, das ich in den letzten Jahren besessen habe - dennoch rechne ich trotz mehr als einstündigem Ausprobieren (fast) aller Funktionen plus ausgiebiger Probefahrt künftig mit einem gewissen Eigenleben der Dame und auch mit mehr oder weniger unterhaltsamen Einspielungen des Connects oder anderer elektrischer und elektronischer Helferlein... ich lasse mich überraschen!

Nun habe ich aber eine Frage:
man liest überall, dass das Modell "Centenario Sportiva" 18-Zoll-Alufelgen in zweifarbiger Ausführung hatte; hierzu findet man auch zahlreiche Bilder; z. B. dieses hier (gemeint ist natürlich der rechte Teil) :
Image

Die Felgen meines Schmuckstücks sehen in Form und Abmessungen genauso aus - allerdings sind sie einfarbig. Die Zweifarbigkeit entsteht ja nach meinem Dafürhalten durch die Kombination aus den blanken Aluminium-Flächen und den dunkler lackierten (oder sind die pulverbeschichtet?) . Meine Felgen sind aber durchgängig in diesem grauen Farbton behandelt; eine nachträgliche Oberflächenbehandlung schließe ich aufgrund der gleichmäßigen Qualität aber eigentlich aus. Gab es die Felgen denn wirklich ab Werk in dieser einfarbigen Ausführung? Ich habe Euch hier mal zwei Bilder angehängt.

Mir gefällt die jetzige Farbgebung übrigens sehr gut und ich will da auch nichts dran ändern - wüsste nur einfach gerne, ob das so "originool" ist bzw. war.

Danke für Eure Mithilfe und viele Grüße aus Heerenveen!

Axel
Image
Image
Attachments
10.jpg
10.jpg (102.32 KiB) Viewed 168 times
9.jpg
9.jpg (75.1 KiB) Viewed 167 times
Last edited by zettie on 25 Jan 2019, 09:33, edited 5 times in total.

barchettaristi
Posts: 948
Joined: 10 Dec 2010, 22:25

Re: Meine "Neue" - und gleich eine Frage zu den Felgen

Post by barchettaristi » 28 Dec 2016, 18:27

Hallo Axel
Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Kauf deines Thesis und viel Spass mit diesem Auto.
Wie Du schon richtig bemerkt hast sind die 18" Centenario Sportiva Felgen original grundsätzlich zweifarbig. Die Front ist poliert und der Rest der Felge in grau metallic lackiert. Ich meine sogar, daß man dafür den Farbton grigio botticelli gewählt hat, den ich fahre die Felgen auf meinem 2,0 Softturbo in dieser Lackierung und sehe da keinen Unterschied (siehe Anhang). Das könnte man natürlich nur genau beurteilen wenn man beide Farben lackiert auf einer Fläche vergleichen könnte.
Ich denke mal das der Vorbesitzer mit den Felgen durch den Winter gefahren ist und dadurch die Beschichtung der polierten Fläche durch Streusalz beschädigt wurde, denn die Felgen sind leider sehr empfindlich. Deshalb hat man die Felgen wohl komplett bearbeitet und lackiert oder pulverbeschichtet, wie auch immer.
Wenn dein Fahrzeug schon einmal in Deutschland zugelassen war, habe ich es ggf. schon einmal vor ein paar Jahren (ich glaube es war 2012 oder 2013) original in Krefeld bei der Firma Preckel gesehen. Da stand einmal ein Centenario Sportiva mit exakt genauso aufbereiteten Felgen zum Verkauf. Der damalige Verkaufspreis lag, wenn ich mich recht erinnere, verhandelt bei 18500 Euro und das Fahrzeug war sehr gepflegt.
Viele Grüsse aus Krefeld
Manfred
Attachments
20150127_131302 - kopie.jpg
20150127_131302 - kopie.jpg (186.95 KiB) Viewed 165 times
20150127_131233 - kopie.jpg
20150127_131233 - kopie.jpg (185.29 KiB) Viewed 165 times
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

zettie
Posts: 50
Joined: 17 Jan 2016, 21:56

Re: Meine "Neue" - und gleich eine Frage zu den Felgen

Post by zettie » 28 Dec 2016, 23:32

Hallo Manfred,

ich bedanke mich für die prompte Antwort! Inzwischen habe ich auch ein Inserat gefunden, wo zwar das Auto zweifarbig ist; die Felgen aber vermutlich auf dieselbe Art behandelt wurden wie meine:
http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=287156976

Mir gefallen sie, wie schon geschrieben, ganz gut so, wie sie sind - Macken konnte ich nicht entdecken und die Lackierung ist auf jeden Fall so professionell gemacht, dass ich eben am Zweifeln war, ob das nicht sogar ab Werk so angeboten worden ist...

Mein Auto war nicht nur "schon einmal" in Deutschland zugelassen, sondern ist erst im September von D nach NL gekommen und hat noch gar keine niederländische Zulassung - bislang nur die deutschen Papiere. So wird's dann wohl bleiben, falls ich nicht irgendwann meinen Hauptwohnsitz verlege...

Im Serviceheft ist bis 2014 die Fa. Preckel eingetragen; 2015 gab's dann einen Wechsel - so ist es wohl exakt das Auto, das du auch kennst. Sehr gepflegt ist es noch immer, es wurde zwar wenig (ca 10 Tkm / Jahr) , aber regelmäßig bewegt; das ist anhand von Rechnungen und Einträgen im Serviceheft gut nachvollziehbar.

Der Preis hat sich allerdings inzwischen deutlich reduziert - naja, der Wagen ist ja nun auch ein paar Jahre älter ;)
Er wurde bei Wijma in Leeuwarden für knapp 10 000 € angeboten - jetzt bekommt er noch nen Ölwechsel und vor allem einen neuen Endschalldämpfer (sch... teuer so'n Teil) und noch ein paar Kleinigkeiten und wird dann incl. Transport bis vor meine Münchner Haustüre immer noch unter dieser magischen Preisgrenze bleiben.

Dann werde ich mal schauen, was der Diva künftig so alles einfällt, um mich zu beschäftigen... Für mich gehört das Basteln an älteren Autos zur Entspannung, die Thesis ist allerdings für meine Verhältnisse fast schon ein Neuwagen. Meine Lybra, die ich seit einem Jahr fahre, hat mich dahingehend übrigens schwer enttäuscht - es geht einfach gar nichts kaputt... Das Multiecuscan habe ich bisher nur aus Neugier in Betrieb genommen - da könnte ich mir vorstellen, dass es bei der Thesis vll. eher mal wirklich zum Einsatz kommt.

Ansonsten freue ich mich erst mal auf das aus meiner Sicht unvergleichliche Fahrerlebnis - bislang konnte ich das nur auf Probefahrten oder als Beifahrer genießen. Hoffentlich ist bald Weihnachten - äh, ich meine Bescherung. Ich warte sehnsüchtig auf ein ganz großes Paket aus den Niederlanden.

Viele Grüße aus München (seit heute Abend wieder zurück...}

Axel
Attachments
0.jpg
0.jpg (92.71 KiB) Viewed 166 times

Ralph Cellini
Posts: 601
Joined: 13 Oct 2009, 18:29

Re: Meine "Neue" - und gleich eine Frage zu den Felgen

Post by Ralph Cellini » 29 Dec 2016, 22:12

Hallo Manfred, hallo zettie,


laut der damaligen Prospektunterlagen von 2006 / 2008 wurden werksseitig die 8 X 18" Sportiva - Felgen immer zweifarbig ausgeliefert. Beim THESIS - SPORTIVA waren diese Räder stets serienmäßig. Für den THESIS - EMBLEMA konnten sie als Extra (Opt. 56j ) für EUR 1550,- bestellt werden.


zettie wünsche ich mit dem neuen Auto allzeit eine gute Fahrt !!!


Grüße Ralph


Thesis V6 3.2 arese /busso
Thesis V6 3.2 arese/busso

Amigoivo
Posts: 1105
Joined: 21 Dec 2008, 21:01

Re: Meine "Neue" - und gleich eine Frage zu den Felgen

Post by Amigoivo » 31 Dec 2016, 14:50

Hallo Zettie,

viel Spass mit deinem neuwertigen Thesis, ich denke der Preis geht in Ordnung.
Du hattest ja schon selbst die aktuelle Marktlage beschrieben.

Interessant ist da nur, das es sich für die Niederländische Firma gelohnt hat das Auto so "günstig" zu verkaufen.
Wenn man mal von den utopischen 18500 Euro als ursprünglischen Preis ausgeht.

Ich finde die Felgen so auch ganz schön, eine nachträgliche Lackierung ist meist sogar besser als die ab Werk, da man grosszügiger mit der Farbe ist.
Bei lackierten Blechen fällt eine Nachlackierung meist dadurch auf, das sie viel glatter und glänzender als der Originallack ist.

Guten Start ins Neue Jahr und bei Navi Problemen helfe ich dir auch gern weiter.
Viele Grüße, Ivo


Viva-Lancia!


Thesis 2.0T Emblema - Azzurro Michelangelo / Grigio Cellini BiColore + Blaues Alcantara
+ R.I.P. kC 2.0T 20V - Grigio Mercury - 285tkm +
+ R.I.P. RCZ 1.6T THP200 - schwarz met. (foliert in Oracal Avocado) 90tkm +

barchettaristi
Posts: 948
Joined: 10 Dec 2010, 22:25

Re: Meine "Neue" - und gleich eine Frage zu den Felgen

Post by barchettaristi » 31 Dec 2016, 16:40

Hi Ivo
Nun, das für das Fahrzeug soviel Geld aufgerufen wurde, liegt ja nun schon ein paar Jahre (in denke ca.3 Jahre) zurück und es gab ja auch mindestens den einen weiteren Halter, der den Wagen damals hier in Krefeld kaufte und auch wohl bis dato nutzte. Der hat ja wahrscheinlich den Verlust getragen.
Grüsse aus Krefeld
Manfred
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

zettie
Posts: 50
Joined: 17 Jan 2016, 21:56

Re: Meine

Post by zettie » 31 Dec 2016, 17:56

Amigoivo wrote: Interessant ist da nur, das es sich für die Niederländische Firma gelohnt hat das Auto so "günstig" zu verkaufen.
Wenn man mal von den utopischen 18500 Euro als ursprünglischen Preis ausgeht.
Hallo,

ich glaube, die 18500 € waren im Jahre 2012 nicht so utopisch - der Wagen hat EZ 11/2007, war damals also gut 4 Jahre alt und hatte da max. 40 Tkm auf dem Tacho. Er wurde in den Anfangsjahren eher noch weniger bewegt als in den letzten Jahren und auch öfters in den Wintermonaten abgemeldet. Das alles ist aber schon ne Weile her. Wie nach Eurotax / Schwacke der aktuelle Händler-Einkaufspreis aussieht, könnt Ihr im Anhang sehen - mehr wird man als Privatperson bei einem Händler wohl auch nicht bekommen. In den Niederlanden ist dann evtl. ein höherer Verkaufspreis zu erreichen als hier - da ist das Image der italienischen (und auch der französischen) Marken nicht ganz so schlecht wie in Deutschland... Für den Händler lohnt sich das allemal (falls er sich nicht einen Ladenhüter hingestellt hat).

Ich habe vor, das Auto lange zu behalten. Es wird auch nur als "Zweit-Zweitwagen" genutzt werden. Im Alltag fahre ich weiterhin die Lybra; ansonsten bin ich markenfremd unterwegs (u.a. Peugeot 304 Break Bj. 73 und Citroen XM V6 ("Kettenmonster" Bj. 96) .
Wie geschrieben, ist die Thesis ja noch gar nicht bei mir; wir beide werden dann erst mal sehen müssen, ob wir uns nach dem ersten Kennenlernen auch weiterhin gut verstehen werden ;) Ich bin da recht zuversichtlich...

Solange es sich bei evtl. auftretenden Problem(ch)en nur um Kontaktschwierigkeiten oder Ähnliches handelt, mache ich mir keine Sorgen. Mit geeigneter Diagnosesoftware, systematischem Vorgehen und viel Geduld (die ich in meiner Freizeit viel leichter aufbringen kann als ein bezahlter Werkstattmeister) komme ich meistens ans Ziel. Bei der Lybra hatte ich ganz am Anfang auch immer wieder die angeblich verkehrt herum oder gar nicht eingeschobene Navi - CD. Da ich damals auch mit einer "einfachen" Reinigungs-CD nicht weiterkam, habe ich mir für knapp 20,- € eine neue Lasereinheit besorgt und eingebaut; seitdem ist das System immer brav geblieben ...

Wo ich mich dann wohl intensiver kümmern werde, ist die Rostvorsorge. Die Themen "Motorhauben-Kanten" und "Heckklappe" sind zwar bei meinem Wagen von 2007 nicht vorhanden - aber unterhalb der ansonsten wohl recht gut geschützten Karosserie gibt's ja noch anderes. Den nun neuen Auspuff hatte ich ja schon erwähnt. Dann liest man doch gelegentlich vom durchgerosteten Fahrschemel bzw. Motorträger usw....

Außerdem wird es wohl Zeit, die in keinem Wartungsplan aufgeführte Spülung des Automatik-Getriebes vornehmen zu lassen. Diese nur auf dem Papier wartungsfreien Getriebe gab und gibt es bei fast allen Autoherstellern. Mein Citroen XM - auch so eine "Diva" ;) - hat da bei 200 Tkm vermutlich den allerersten Ölwechsel bekommen. Zumindest das, was er neu bekommen hat, war Öl - das, was wir da abgelassen bzw. rausgespült haben, hatte mit Öl eigentlich nicht mehr viel zu tun...

Nun warte ich also mal gespannt auf mein großes Paket aus Friesland und freue mich aufs Fahren, auch auf die erhaltenden Maßnahmen (da lerne ich die Thesis besser kennen) und gerne auch auf gelegentliche Gespräche mit dem Connect ;)

Weiterhin möchte ich mich für die herzliche Aufnahme hier bedanken! Auch die Einladung zum Münchener Stammtisch werde ich gerne wahrnehmen. Ich freue mich schon drauf, einige von Euch (und natürlich deren Autos) persönlich kennenzulernen!

Viele Grüße, Axel
Attachments

[The extension pdf has been deactivated and can no longer be displayed.]

Last edited by zettie on 25 Jan 2019, 09:31, edited 3 times in total.

Ralph Cellini
Posts: 601
Joined: 13 Oct 2009, 18:29

Re: Meine "Neue" - Preisbildung

Post by Ralph Cellini » 31 Dec 2016, 20:01

Hallo zusammen,

anbei die Fahrzeugbewertung /Händlerverkaufspreis für den Thesis - Sportiva mit 108 tkm , EZ 11/2007 vom ADAC ermittelt : Der Händler Verkaufspreis beträgt EUR 11500,- . Hier können wir sehen, daß die Preise bei der Fahrzeugbewertung doch sehr unterschiedlich sein können. Ein Fähnchenhändler wird bei einem Ankauf weniger bieten, als ein Markenhändler bei einer Inzahlungnahme.

Ich habe es aber selbst erlebt, daß Händler einen Thesis nicht Inzahlung nehmen wollen, da er angeblich eine Standuhr ist. Andererseits wurde mir angeboten, den Wagen in Kommission zu geben.
Händlerrabatte für Neuwagen spielten hiebei keine Rolle.
Andererseits sehen wir ja selbst in den Gebrauchtwagenbörsen, daß selbst gute Fahrzeuge sehr lange Zeit brauchen bis zum Verkauf. Einige Autos sind hier von Forumsteilnehmern eingestellt.

Mein Fazit : Den eigenen Thesis behalten und nicht verkaufen ! Auch die eingefleischten Thesisliebhaber sind nicht bereit, angemessene Preise zu zahlen.

Anbei noch der Gesichtspunkt " Liebhaber" von Moritz audem Thema Forum : http://www.viva-lancia.com/lancia_fora/ ... sg-1355660
Grüße Ralph
Thesis V6 3.2 arese/busso
Thesis V6 3.2 arese/busso

zettie
Posts: 50
Joined: 17 Jan 2016, 21:56

Meine

Post by zettie » 12 Feb 2017, 16:54

Hallo,

nun will ich Euch mal über meine ersten Erfahrungen mit der "Neuen" berichten.

Am Tag der Anlieferung in der ersten Januar-Woche klingelte um 9:00 Uhr mein Handy - "Wir sind gleich da!"... angekündigt war die Ankunft für 12:00 Uhr :)
(Bild_1)
Image


Beim äußerst vorsichtigem Runterfahren vom Hänger passte der zweite Fahrer und ich sowohl hinten als auch in der Mitte des Autos genau auf, dass es nirgends aufsetzen konnte - da gab es von vorne einen großen Krach! Die untere Verkleidung unter dem Motorträger hatte sich vorne am Anhänger verhakt und es blieb ein ca. 25 cm x 30 cm großes Teil zurück. (Bild_2)Image
Der Schreck war größer als der eigentliche Schaden - der Fahrer hatte das gleich beim Chef des Autohauses per Telefon gemeldet und das Neuteil war nach einer Woche bei mir...

Schlimmer: das Tor zu meiner Tiefgarage verweigerte den Dienst. So musste die Thesis also erstmal draußen auf der Straße stehen ( - bis zur endgültigen Reparatur des Tores sollten dann noch fast 3 Wochen vergehen :X ) . Noch am selben Nachmittag störte dies die örtliche Ordnungsbehörde und ich bekam den obligatorischen roten Aufkleber, dass ich das Fahrzeug umgehend von der Straße zu entfernen habe.

Da ja der TÜV im Januar ablief (die niederländische APK hatte noch nicht stattgefunden, da das Auto ja noch gar keine NL-Zulasung hatte..) , wollte ich sowieso noch in der Woche zur Zulassungsstelle; das Wunschkennzeichen hatte ich mir schon online reserviert. Da ich Störungen der vorderen PDC vermeiden wollte, fragte ich nach schmaleren Kennzeichen - nicht möglich, da lt. Unterlagen das Fahrzeug den internationalen Vorschriften entspricht und sowas nicht nötig sei ... aber: "wir können ihnen auch ein 3-stelliges Kennzeichen anbieten, das ist dann automatisch schmaler". So habe ich dann das M-TH 110 ohne Halter montiert und natürlich gab und gibt es keine Störungsmeldung bezüglich PDC; hinten sieht das schmale Kennzeichen nun allerdings irgendwie "verloren" aus in dem großen Chromrahmen...

Die ersten 1200 km fuhr ich noch im Januar ohne jegliche reale oder eingebildete Störung. Der Terminvereinbarung beim TÜV kam nicht zustande (das lag dann aber an der Unvereinbarkeit mit dem eigenen Terminkalender) - sodass ich doch die 100 Tkm - Inspektion und die HU / AU zusammen beim Car Service Team München habe machen lassen (siehe Werkstatt-Empfehlungen bei Thesis-Treffen.de) . Leider konnte ich selbst nicht bei der Fahrzeug-Annahme dabei sein, sodass ich dann in mehreren Telefonanrufen über alles informiert wurde (gefundene Mängel, Kosten der Teile, Alternativen etc.) - vorbildlich! Der Prüfer vom GTÜ hatte zunächst ein Problem, die (original Centenario!) 18"-Felgen im System zu finden - allerdings fand er dann im Handschuhfach die CoC-Papiere; der fehlende Warnhinweis auf 210 km/h Höchstgeschwindigkeit wg. M+S-Reifen wurde ohne Erwähnung im Prüfbericht dann innen an die Scheibe geklebt- es geht also auch einfach ;)

Bei der Fahrzeugübergabe lief gerade noch einmal das komplette Testprogramm vom Examiner durch - ohne Fehler. Mir wurde dann anhand der Rechnung alles noch einmal haarklein erklärt; auch weitere - positive - Dinge, die sich nicht in der Rechnung widerspiegeln. Der Inhaber der Werkstatt ist übrigens Italiener und man spürt überall die Verbundenheit mit den italienischen Autos (die haben aber auch jemanden, der auf BMW spezialisiert ist...). Auch ein paar Fragen zu meiner Lybra, die wohl künftig auch dort ihre Pflege empfangen wird, wurden mir ausführlichst beantwortet. Ich kann die Werkstattempfehlung hiermit nur uneingeschränkt weitergeben!

- - -

Nun habe ich die Thesis bereits seit 5 Wochen und tatsächlich erst jetzt ist mir ein Fehler - konkreter ein fehlendes Teil - aufgefallen. Eigentlich wollte ich nur schauen, ob die Prüfplakette tatsächlich 2/2018 zeigt, wie im Prüfbericht angegeben- und sehe links neben dem Kennzeichen: NICHTS :S
Eigentlich sollte da ja der bekannte "Thesis"-Schriftzug auf der Kofferraum-Klappe kleben. Habe nun alte Bilder meines Autos angeschaut - der Schriftzug war mindestens ab 2012 nicht mehr vorhanden.
Nun werde ich mal schauen, ob dieses "Modellzeichen" noch lieferbar ist.
Image


Mehr kann ich derzeit nicht berichten - die Thesis macht einfach nur alles, was ab Werk vorgesehen ist; selbst das Navi funktioniert problemlos (allerdings auf dem Stand von 2011). Das Fahren macht unheimlich viel Spaß und die bisherigen Autobahnfahrten waren für mich entspannter als in manch neuerem "Premium 8-) "-Fahrzeug. Es scheint sich einfach zu lohnen, beim Kauf etwas mehr Geld auszugeben und dafür ein gut gewartetes und gepflegtes Fahrzeug zu bekommen. Ich werde dem Fahrzeug auf jeden Fall weiterhin diese Pflege zukommen lassen - und werde natürlich über evtl. auftretende Probleme oder Problemchen dann hier berichten.

Viele Grüße aus München

Axel
Attachments
bild_3_modellzeichen.jpg
bild_3_modellzeichen.jpg (211.02 KiB) Viewed 165 times
bild_1.jpg
bild_1.jpg (246.28 KiB) Viewed 165 times
bild_2.jpg
bild_2.jpg (240.99 KiB) Viewed 165 times

LanThes
Posts: 11
Joined: 25 Sep 2014, 17:19

Re: Meine "Neue" - erste Erfahrungen... eine etwas längere Kurzgeschichte

Post by LanThes » 12 Feb 2017, 19:02

Hallo Axel,

Ich schickte eine private Nachricht!!
JCS

Post Reply

Return to “D30 Thesis”