SM krank !

Moderators: lancisti, LCV

lanciadelta64
Posts: 9055
Joined: 07 Jan 2009, 20:28

Re: SM und FCA krank !

Post by lanciadelta64 » 12 Jul 2018, 13:54

Audi hält einen gewichtigen Anteil an Bayern, auch wenn man nicht Mehrheitseigentümer ist. Adidas, Audi und Allianz, je über 8%. Dazu "wackelt" eine schöne Summe an Bayern München auf dessen Konten. Juventus gehört weder FCA noch FCA zu Juventus. Juventus Turin ist eine Aktiengesellschaft (S.p.A.) und wird mehrheitlich (über 60%) von EXOR, also der "Familienholding" der Agnellis gehalten. In Italien hat sich in den letzten 15-20 Jahren vieles geändert. Wäre der Kauf vor 20-30 Jahren vonstatten gegangen, keiner hätte sich darüber aufgeregt. Ob Platini oder Boniek (um bei Juve zu bleiben, aber gilt auch für Maradona, Ronaldo, Matthäus usw. usw. usw.), sie wechselten damals sicherlich nicht für ein warmen Händedruck nach Italien und deren Gehälter lagen mit Sicherheit auch um ein Vielfaches über dem, was ein FIAT-Arbeiter verdiente. Mehr noch, damals waren die Besitzverhältnisse bei FIAT noch eindeutiger in Familienbesitz als es heute der Fall war. Auch damals waren die Agnellis nicht unbedingt beliebt und die "Klassenkampf" in den Fabriken in den 1970er Jahren zwischen den Gewerkschaften, vor allem der CGiL (Fiom=IGM), und Giovanni Agnelli. Aber weder gab es wegen der Investitionen im Fußball noch wegen der Gehälter der Spieler Streiks. Man war einfach "fußballverrückt". Heute sieht man das weit nüchterner und sieht es gesellschaftskritischer. Dennoch, die Agnellis sind - wirtschaftlich gesehen - nicht verrückt geworden, solche Summen zu zahlen. Wie schon gesagt, Juve zählt zu den seriösesten Clubs Italiens und vielleicht auch europaweit. Eben weil die Familie seit mehr als 90 Jahren Juventus kontrolliert, hat man kein Interesse, den Club an die Wand zu fahren. Wie lange auch Bayern hat man auf extrem teure Spielerkäufe (im Vergleich zu anderen Ligen) verzichtet, oft Spieler ohne Ablöse geholt und eine bestimmte Gehaltsobergrenze gehabt (4-4,5 Mio Euro). Dybala und Higuain waren die ersten beiden Spieler, die diese Obergrenze übersprangen, aber immer noch in einen gewissen Rahmen. Ronaldo nun sprengt den Rahmen. Aber längst ist es im Fußball Brauch, dass auch bei den ablösefreien Spielern dann halt beim Gehalt mehr gezahlt wird. Ronaldo würde wahrscheinlich ohne eine Klausel für 100 Mio (lassen wir die 1 Mrd. beiseite, die so angesetzt war, damit keiner ihn wegkaufen sollte) 200-250 Mio kosten, also kalkulierte man in Turin anders. Man konnte somit beim Gehalt mehr nach oben gehen. Wenn man dann noch eine Marke wie Ferrari im Portfolio hat, weiß, dass CR7 weit mehr als nur ein Spieler ist, sondern eine "Weltmarke", dann versteht man sehr schnell, dass die in Turin nicht verrückt geworden sind (wenn es um das Finanzielle geht). Dazu darf man nicht vergessen, Juve hat allein über die CL in den letzten vier Jahren mit zwei CL-Finalspiele sicherlich ca. 500 Mio. Euro eingenommen und das wird in den nächsten Jahren nicht weniger werden. Ob das nun alles sinnvoll ist oder sozialpolitisch gesehen, "korrekt", ist eine andere Frage, aber da hier die Frage gestellt wurde, ob nun FCA "krank" sei, weil es diesen Ronaldo-Transfer gab, ging es nur darum und da ist ein Kauf eines Ronaldos auch nicht "kranker" als die Summen, die Bayern auch für Juve-Spieler gezahlt hat ;-) (Coman, Vidal)

Grille
Posts: 238
Joined: 21 Dec 2008, 23:19

Re: SM und FCA krank !

Post by Grille » 12 Jul 2018, 14:14

Allein die Trikoteinnahmen werden eine große Menge Geld wieder einspielen. Der Deal wird sich schon rechnen. Nur muss Ronaldo mit seinen 33 Jahren auch abliefern.
Damals: Lancia Ypsilon 1.3 JTD BJ 2004
Aktuell: Lancia Musa 1.6 JTD BJ 2010

mp
Posts: 3206
Joined: 21 Dec 2008, 22:35

Re: SM und FCA krank !

Post by mp » 13 Jul 2018, 08:18

Das mag schon stimmen, es geht aber nicht um die Einnahmen von Juve(=FCA Werksklub), sondern um das Verhalten der Exor Holding, mit der die Familie Agnelli Juve und den Fiat-Konzern kontrolliert. Zitat "Während die FCA-Mitarbeiter seit Jahren auf eine Lohnerhöhung warten, gibt Exor Hunderte Millionen Euro für den Erwerb eines Fußballers aus”, protestiert der Gewerkschaftsverband.

lanciadelta64
Posts: 9055
Joined: 07 Jan 2009, 20:28

Re: SM und FCA krank !

Post by lanciadelta64 » 14 Jul 2018, 13:54

Ja, aber das ist doch kein reines "Exor-Problem" oder gar der Agnellis. Dann müssten wir ein gesellschaftliches Problem ansprechen, wobei ich einmal davon ausgehe, dass es in Österreich auch so ist, in Deutschland auf jeden Fall. Wenn wir aber den Transfer an sich betrachten, dann zahlt weder Exor noch die Agnellis noch FCA irgendeinen Cent am Transfer, sofern wir einmal die Sponsorengelder für Jeep oder eventuell demnächst Ferrari herausnehmen. Ferrari hat auch Unsummen an Gehältern an ihre Spitzenfahrer gezahlt, als Ferrari per se noch tiefrote Zahlen geschrieben haben, aber auch da sind meines Wissens nach keine Leute auf die Straße gegangen. Der Transfer zwischen Juventus FC S.p.A. und Real Madrid wickeln Real und Juventus ab und somit eventuelle Schulden belasten den Juventus-Haushalt und NICHT den der FCA-Gruppe. Dazu dürfte die Ablösesumme sich schon allein über die notwendigen Verkäufe (ein Stürmer hat man zu viel, ergo wird der für ca. 60 Mio. den Club verlassen) gedeckelt, also auch hier nichts, was per se den FIAT-Arbeiter belasten müsste. Noch einmal, mir geht es nicht darum, um den Sinn oder Unsinn solcher Summen zu diskutieren, aber wenn wir davon reden FCA sei "verrückt" geworden, dann ist das eben nicht verrückter als alles andere, was wir auch in A oder D erleben. Man könnte auch die "Unsummen", die Mateschitz auch gerade im Fußball (siehe Salzburg oder Leipzig) reinsteckt, dann so erklären, er sei "verrückt", denn ich gehe einmal davon aus, dass der "normale" Mitarbeiter auch nicht gerade weit überdurchschnittliche Gehälter bekommen. Daher, die Gesamtkosten für den Transfer wird Juve locker finanziert bekommen, ohne dass FCA und/oder Agnelli "Privatvermögen" investieren werden.

Dean
Posts: 1644
Joined: 21 Dec 2008, 19:26

Re: SM und FCA krank !

Post by Dean » 14 Jul 2018, 23:53

Und die ersten 30 Mio sind schon mal so gut wie drin, ich glaube, bei 500000 Shirts in 24h kann man ja nicht von einem Schrottgeschäft sprechen. Dean

graneleganza
Posts: 934
Joined: 17 Mar 2009, 18:02

Re: SM und FCA krank !

Post by graneleganza » 15 Jul 2018, 00:00

ohne in 80er Jahre Nostalgie verfallen zu wollen, auch heute gibt es Unternehmen, die trotz allem Gewinnstrebens auch dennoch einen Funken "sozialer Teilhabe" und Markenimage pflegen. FERRARI hat man immer mit Luxus in Verbindung gebracht, da war es wohl normal, das "Unsummen" bezahlt werden für was auch immer. Doch gerade FIAT, ein ehemaliger Gigant in Italien, der aber immer mehr zum ungeliebten Gigant wurde (u.a. monopolartige Stellungen selten Applaus hervorrufen) und in diesem Sinne hat man denke ich zb in Deutschland das Bild: Italiener würden FIAT "lieben" aus Nationalstolz, nein meist war das Gegenteil der Fal,l da man FIAT nur kaufte, wenn man sich kein grösseres Auto leisten konnte und auch sonst der Konzern seit Jahren kein gutes Image genoß. Wäre es da nicht auch mal ein guter Ansatz, mit der eigenen Belegschaft nicht auf kriegsfuss zu stehen und mal sein Image aufzupolieren ? Stattdessen kaufen gerade Italiener in den letzten 15 Jahren immer mehr Audi, als würde man die umsonst geliefert bekommen. Aber diese Wette hat man ja schon lange verloren.

User avatar
LCV
Posts: 6254
Joined: 21 Dec 2008, 19:15
Contact:

Re: SM und FCA krank !

Post by LCV » 15 Jul 2018, 13:32

Es ist eine zweischneidige Sache. Rein vom Business her ist es vermutlich ein ganz guter Deal, wobei natürlich ein Fußballstar immer auch mit dem Verletzungsrisiko rechnen muss. Wenn CR7 aus irgendeinem Grund nicht spielen kann oder die Erwartungen nicht erfüllt, schmälert das den beabsichtigten Effekt. Der Hinweis auf andere Fußballvereine ist dennoch fragwürdig. Wenn zwei das Gleiche tun, ist es trotzdem nicht dasselbe! Der Arbeiter bei FCA und ein großer Teil der Bevölkerung wird eben nicht hinterfragen, wie das Geschäft finanziert wird, sondern es als Provokation empfinden (Juve-Fans mal ausgeschlossen). Tatsache ist, dass FCA von allen Solidarität fordert, weil man angeblich kein Geld hat. Die Gewerkschaft greift nun die Geschichte geschickt auf. Da spielt es überhaupt keine Rolle, ob die Kritik berechtigt ist oder nicht. Nun wirft man FCA vor, den Arbeitern die lang fällige Lohnerhöhung zu verweigern. Außerdem wird das Programm immer mehr zusammengestrichen und alles deutet darauf hin, dass man Europa mehr und mehr abgeschrieben hat. Das sind Steilvorlagen für die Gewerkschaften und alle, die FCA nicht gerade mögen. Deshalb liegt dieser Fall anders als wenn Bayern München oder der BVB teure Spieler kauft. Es gibt nicht die enge Verbandelung mit einem Autohersteller und es wäre absurd zu behaupten, die irgendwo involvierten Autohersteller würden ihren Leuten den angemessenen Lohn verweigern oder sparen sich in der Entwicklung und Modellpalette die nötigen Investitionen, hätten aber auf der anderen Seite Geld für "unnötigen" Luxus. Selbst Ferrari mit der F1 liegt da noch etwas anders. In der F1 erfolgreich zu agieren, ist die beste Werbung für den Verkauf von Luxussportwagen. Ich glaube kaum, dass irgendwer sich nun für einen Fiat Panda entscheidet, weil CR7 für Juve ein Tor schießt.
Lancia Club Vincenzo - Int. Lancia Flaminia Register - Int. Lancia Thema Register - Eurovan 1 IG - SAAB-Freunde Südbaden
www.lancia-club-vincenzo.com

lanciadelta64
Posts: 9055
Joined: 07 Jan 2009, 20:28

Re: SM und FCA krank !

Post by lanciadelta64 » 15 Jul 2018, 14:20

Das würde den Rahmen sprengen, wenn ich hier anfinge, die Geschichte bzw. die Nachkriegsgeschichte Italiens aufzuführen, aber genau das müsste man machen, wenn man gewisse Zusammenhänge verstehen wollte. Italien war und ist kein "Nationalstaat" wie es vielleicht Frankreich oder Deutschland sind und ähnelt vielleicht weit mehr an das ehemalige Jugoslawien oder in weiterem Sinne an Spanien. Wir hatten hier in Italien Jahrzehnte, da gaben sich die internationalen Geheimdienste die Klinke in die Hand und operierten offen oder versteckt. Darin liegt auch der Grund, wieso Italien nicht nur eine Gewerkschaft hat, sondern eine Vielzahl und in erster Linie drei große. Die USA hatte ein Interesse, ein Gegengewicht zur CGiL aufzubauen, die damals der PCI sehr nahe stand. Das heißt, es gibt einen abgrundtiefen Hass zwischen den Arbeitern einerseits und den Agnellis andererseits. Dazu muss man auch wissen, dass die Agnellis sich nie an Abmachungen gehalten haben, auch wohl aus politischen Interessen FIAT Group im Norden an die Wand gefahren wurde, zumal gerade in den Automobilfabriken der Gruppe die der PCI nahe stehenden Gewerkschaft das Sagen hatte. Es ist also Tradition, Politik der einen oder anderen Seite auch in den Fabriken zu machen. Anders ausgedrückt, die Geschichte mit Ronaldo und den Gewerkschaften hat politische Hintergründe und dürfte wohl gerade deswegen im Moment solche Wellen schlagen. Als Higuain nach Juve aus Neapel kam, wurde weit weniger über die über 90 Mio hohe Ablöse geredet bzw. gingen die Arbeiter in den Streik. Vielleicht hat es somit auch etwas mit der aktuellen politischen Situation in Italien zu tun. In Italien geschieht fast nie etwas ohne einen Grund bzw. ohne Hintergründe und das, was im ersten Moment so offensichtlich scheint, ist beim näheren Betrachten komplett entgegengesetzt. Wolltest du FCA befrieden, müsstest du eine Revolution vollziehen. Ich wage zu behaupten, was immer die Agnellis machen würden, außer dem Verkauf, würde ihnen IMMER negativ angekreidet werden, Würden sie sich nun "sozial" betätigen, kannst du sicher sein, würde man ihnen vorwerfen, dass dahinter taktisches Kalkül stünde und genauso in den Medien niedergemacht. Italiener kaufen sich Audis, weil sie sich diese heute leisten können ;-) bzw. bereit sind, sich dem Konsum Auto hinzugeben, anders als vielleicht vor 30-40 Jahren, als das Auto ein "Leben langer" Begleiter war. Man kaufte sich ein Auto NEU, hielt es bis zum Auseinanderbrechen, um dann sich wieder ein neues Auto zu kaufen. Das alte Auto wurde dann entweder ein Zweitwagen oder bekam der Sohn/die Tochter oder diente noch auf dem Acker. Als ich nach Italien zog, lag das durchschnittliche Alter des italienischen Autofuhrparks bei ca. 14 Jahren. Mehr glaube ich, muss man nicht dazu sagen. Also ein Befrieden ist in meinen Augen absolut unmöglich, zu tief hat sich der Hass in der öffentlichen Meinung eingebrannt. Die Gräben sind unüberbrückbar. Noch einmal, FIAT war IMMER unbeliebt, zumindest seit den 1970er Jahren, als es zu den großen Streiks in den Fabriken kam. FIAT wird also NICHT immer unbeliebter, sondern war und ist es gleich geblieben. Dass man nur früher oft FIAT fuhr, hatte weit weniger mit "Nationalstolz" oder gar Liebe zur Marke zu tun, als vielmehr der Pragmatismus und Preise. Einen FIAT konnte dir jeder Hinterhofschrauber reparieren, kamst du mit nem 5er BMW stand der mit großen Augen davor. Dazu hatten (haben) deutsche Autos in der Regel im Verhältnis zu italienischen Fahrzeugen immer zu große Motoren gehabt, die "zu viel" verbrauchten und im Unterhalt einfach zu teuer waren, sodass der liebe FIAT Ritmo halt lohnenswerter war ein VW Golf. Als dann die "Luxussteuer" abgeschafft wurde, die Versicherung mehr und mehr "individuell" berechnet wurde, die Leute eher bereit waren, auch Gebrauchtautos zu kaufen bzw. häufiger die Autos zu wechseln, änderte sich das Bild. Heute repariert dir auch jeder Hinterhof jedes Auto jeder Marke, ist die Ersatzteilversorgung weniger problematisch. (früher bist du einfach mit deinem FIAT auf den Schrottplatz und hast dir dort Gebrauchtteile besorgt, was für einen FIAT in Überfluss vorhanden war, für einen VW oder Opel etc. eben nicht). Wie gesagt, FCA ist heute sicherlich nicht unbeliebter als FIAT Group in den 1980er oder 1990er Jahren, nur hat man früher trotz des Hasses immer noch einen FIAT gekauft, heute hat man vermeintliche Alternativen und dann ist das wie ein Schneeballeffekt, wenn einmal genügend Fahrzeuge zu sehen ist, trauen sich auch diejenigen dann den Schritt zu wagen, als wenn du vor den Augen nur FIATs hast.

mp
Posts: 3206
Joined: 21 Dec 2008, 22:35

Re: SM und FCA krank !

Post by mp » 17 Jul 2018, 12:41

wenn die Agnellis nur 10 % an Energie welche sie für Ronaldo ausgeben auch einmal mit der Fiat Belegschaft auseinandersetzen wäre denen wahrscheinlich schon geholfen. Kein Wunder das die nicht beliebt sind....ausser bei den Promis. Aber klar man fliegt lieber auf eine griechische Insel um mit Ronaldo zu verhandeln als in eine Fabrikhalle mit der Belegschaft zu diskutieren. Was macht eigentlich unser SM......? tritt er bald ab oder kauft die maroden Tesla? Selber entwickeln ist ja nicht gerade sein Ding.?

web.uno
Posts: 2622
Joined: 07 Nov 2010, 08:01

Re: SM und FCA krank !

Post by web.uno » 17 Jul 2018, 18:41

zumindest eine enge cooperation mit TESLA wär bestimmt nicht verkehrt - TESLA hat das knowhow was E-autos betrifft, FCA hat das knowhow was fahrzeugentwicklung betrifft und auch genügend kapazitäten was produktion betrifft.
MfG,
martin
___________________________

LANCIA - eleganza in movimento

-- www.facebook.com/driveFCA --
___________________________

Post Reply

Return to “D01 Allgemeiner Gedankenaustausch über Lancia”