FCA News

Hier können Lancisti auch über andere Sachen als Lancia reden.

Moderators: lancisti, LCV

Dibalancia
Posts: 100
Joined: 16 Oct 2019, 12:34

Re: FCA News

Post by Dibalancia » 09 Jan 2020, 21:17

Hier das ganze nun offiziell in deutscher Sprache

Fiat startet Elektrifizierung mit Hybrid-Versionen von Fiat 500 und Fiat Panda

Fiat 500 und Fiat Panda, europaweit stets unter den meistverkauften Fahrzeugen im Segment, erhalten als erste Benziner-Modelle von Fiat Chrysler Automobiles (FCA) die Mild-Hybrid-Technologie. Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid kombiniereneinen 51 kW (70 PS) starken Drei-Zylinder-Benziner mit Riemen-Starter-Generator im 12-Volt-Bordnetz. Emissionen werden reduziert, dadurch ergeben sich Kundenvorteile bei CO2-basierter Besteuerung. Die Baureihen stehen für zwei Produktstrategien der Marke: Fiat 500 repräsentiert als Design- und Mode-Ikone die emotionale Seite, Fiat Panda vertritt mit fünf Türen die praxisorientierte Linie. Zusammen läuten sie das Hybrid-Zeitalter bei Fiat ein.

Frankfurt, im Januar 2020

Fiat 500 und Fiat Panda, europaweit an der Spitze der Verkaufszahlen im Segment, sind die ersten Modelle, die Fiat Chrysler Automobiles (FCA) mit Mild-Hybrid-Technologie anbietet. Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid werden schon ab Januar 2020 verkauft. Beide Modelle revolutionieren urbane Mobilität, indem sie MHEV-Fahrzeuge (Mild Hybrid Electric Vehicle) einem breiten Publikum zugänglich machen.

Der neue Fiat 500 Hybrid und der neue Fiat Panda Hybrid setzen Maßstäbe bei effizienten, kompakten, leichten und erschwinglichen MHEV-Modellen. Fiat öffnet damit ein neues Kapitel in seiner 120-jährigen Geschichte als Pionier in Sachen Technologie und Innovationen.

Das Jahr 2020 markiert mit dem Start der Elektrifizierung einen neuen Meilenstein in der Historie von Fiat. Den Anfang machen die Hybrid-Versionen von Fiat 500 und Fiat Panda, die zur Einführung in einer speziellen „Launch Edition" angeboten werden. Den nächsten Schritt macht der Fiat 500 mit voll-elektrischem Antrieb, der in Turin produziert wird. Dieses Modell spielt eine Schlüsselrolle in der E-Mobilitätsstrategie von FCA, die für 2020 und darüber hinaus den Start einer Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen rund um nachhaltige Mobilität vorsieht.

Die Antriebstechnologie von Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid ist identisch. Als Verbrenner kommt ein komplett neuer Dreizylinder-Benziner zum Einsatz, der mit einem Riemen-Starter-Generator (RSG), der im 12-Volt-Bordnetz arbeitet, und einer Lithium-Ionen-Batterie kombiniert wird und aus einem Liter Hubraum 51 kW (70 PS) generiert. Im Vergleich zum Vierzylinder-Benziner 1.2 8V mit 50 kW (69 PS) aus der FIRE-Baureihe reduziert die MHEV-Technologie die CO2-Emissionen, ohne Abstriche bei der Leistungsfähigkeit zu machen. Das RSG-System realisiert darüber hinaus im Vergleich zu einem konventionellen Startermotor eine deutlich komfortablere, vibrationsfreie Funktionsweise der Start&Stopp-Automatik. Beide Hybrid Modelle erfüllen bereits die zukünftige Emissionsklasse Euro 6d.

Die Sondermodelle der „Launch Edition" von Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid sind am Schriftzug „Hybrid" am Heck sowie einem speziellen Logo an der Mittelkonsole zu erkennen. Der Buchstabe H wird hier von zwei Tautropfen gebildet, als Symbol für den Beginn einer neuen Ära. Beide Modelle sind in der exklusiven Karosseriefarbe „Tau Grün" lackiert, auch dies eine Hommage an die Themen Natur und Innovation.

Die Sitzbezüge der jeweiligen Launch-Edition von Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid sind eine Neuheit, passend zur Nachhaltigkeitsphilosophie des gesamten Projektes und zum Innovationsgeist beider Modelle. Die Bezüge sind komplett aus recyceltem Kunststoff hergestellt. Das Garn besteht aus SEAQUAL®, zertifiziert von der gleichnamigen spanischen Naturschutz-Organisation. Die Sitzbezüge der neuen Hybrid-Modelle von Fiat enthalten 10 Prozent Kunststoff, der aus dem Meer eingesammelt wurde, und 90 Prozent Recycling-Material aus Quellen an Land. Der aus der Natur eingesammelte Kunststoffabfall - meist PET - wird für die Verarbeitung als Garn zunächst zu Flocken zerkleinert. Im Webeprozess werden die unterschiedlichen Komponenten gemischt, anschließend mit umweltfreundlichen Methoden gefärbt und veredelt. Die Launch Edition von Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid ist damit nicht nur optisch einzigartig, sie setzt auch mit geringem Rohstoffverbrauch neue Maßstäbe.

FCA verkauft von Fiat 500 und Fiat Panda europaweit rund 400.000 Stück pro Jahr. Mit den neuen Hybrid-Versionen leisten beide Modelle einen deutlichen Beitrag zu nachhaltigerer Mobilität im urbanen Umfeld. Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid können ab Januar bei den Händlern bestellt werden, die Auslieferung startet bereits im ersten Quartal 2020.

Die Mild-Hybrid-Technologie von FCA
Die Mild-Hybrid-Technologie des Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid basiert auf einem neuen Dreizylinder-Saugbenziner mit einem Liter Hubraum unter der Haube, der 51 kW (70 PS) bei 6.000 Touren und ein maximales Drehmoment von 92 Newtonmetern bei 3.500 min-1 produziert. Die zwei Ventile pro Zylinder werden über eine einzelne Nockenwelle betätigt, die über eine Kette angetrieben wird und variable Steuerzeiten ermöglicht. Der kompakte Brennraum, der für starke Verwirbelung sorgende Ansaugtrakt, die vergleichsweise hohe Kompression von 12:1 und die Abgas-Rückführung (EGR) sorgen für hohe Effizienz. Der Motorblock, entwickelt zusammen mit Teksid, wird im Druckguss-Verfahren aus Aluminium hergestellt, die Zylinderlaufbuchsen bestehen aus Gusseisen. Das Gewicht des gesamten Motors beträgt dadurch lediglich 77 Kilogramm. Durch den um zehn Millimeter geschränkten Kurbeltrieb und ein Verhältnis von Bohrung zu Hub von 1,24 wird die interne Reibung verringert, was ebenfalls die Effizienz des Motors steigert.

Der Riemen-Starter-Generator (RSG) ist über den Riemen mit dem Motor verbunden, der auch die anderen Nebenaggregate antreibt. Das System rekuperiert beim Bremsen und im Schubbetrieb. Die so gewonnene elektrische Energie wird in einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 11 Ah gespeichert. Im Gegenzug unterstützt der RSG den Motor zum Beispiel beim Anfahren mit einer Leistung von bis zu 3,6 kW und übernimmt in der Start&Stopp-Automatik die Funktion des Startermotors.

Der RSG ermöglicht es, den Motor schon bei einer Geschwindigkeit von weniger als 30 km/h abzuschalten und bei Bedarf unverzüglich und automatisch neu zu starten. Der Fahrer wird dazu durch ein entsprechendes Symbol in der Statusanzeige des Hybrid-Systems im Instrumentenfeld aufgefordert, den Leerlauf einzulegen. Während dieses sogenannten Segelns übernimmt die Lithium-Ionen-Batterie die Versorgung aller elektrischen Verbraucher an Bord.

Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid sind mit einem neuen Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgestattet, dessen besonders lang übersetzter sechster Gang bei Fahrten über Land den Verbrauch weiter senken kann. Das Getriebe vom Typ C514, das die Motorkraft auf die Vorderräder überträgt, ist mit Leichtlauföl gefüllt und weist darüber hinaus spezielle Lager und Dichtungen auf, mit denen interne Reibungsverluste weiter reduziert werden. Zusätzlich ermöglicht der neue Getriebetyp, die komplette Antriebseinheit 45 Millimeter niedriger im Motorraum zu positionieren. Durch die damit verbundene Absenkung des Schwerpunkts überzeugen Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid mit einem besonders agilen Fahrverhalten.

Die neue Mild-Hybrid-Technologie wurde entwickelt, um hohe Effizienz und Leistung in einer Vielzahl von Fahrzeugmodellen zu garantieren und folgt der Motoren-Downsizing-Strategie von FCA. Der modulare Aufbau und die Standardisierung vieler Bauteile verringern darüber hinaus Aufwand und Kosten in der Produktion und machen die neue Technologie fit für zukünftige Antriebstechnologien.

Fiat 500 und Fiat Panda
Mit den Hybrid-Versionen bekräftigen Fiat 500 und Fiat Panda ihre Position als Träger technologischer Innovationen. Gleichzeitig bleiben sie der bewährten Philosophie treu, nach der die Baureihe Fiat 500 die emotionale Seele der Marke repräsentiert, während der Fiat Panda vor allem für Funktionalität steht.

Der Fiat 500 begeisterte in seiner historischen Form als „Nuova Cinquecento" seit 1957 gleich mehrere Generationen als Musterbeispiel italienischen Einfallsreichtums, der individuelle Mobilität in weiten Teilen Europas erst möglich machte. Nach dem Relaunch 2007 revolutionierte der neue Fiat 500 das Segment der Citycars mit einem bis dahin unerreichten Mix an Stil und technologischer Innovationen. Eine große Rolle für den ungebrochenen Verkaufserfolg spielten die bis dato mehr als 30 Sondermodelle. So erzielte die Baureihe 2018, elf Jahre nach dem Marktstart, mit rund 194.000 Zulassungen das beste Ergebnis ihrer Produktionsgeschichte. Mit dem neuen Fiat 500 Hybrid schickt sich das Modell an, seine Spitzenposition auf dem technologischen Weg zur urbanen Mobilität der Zukunft weiter zu festigen.

Ebenso faszinierend ist die Geschichte des Fiat Panda. Seit nunmehr beinahe 40 Jahren steht die „tolle Kiste" für einen vielfach variablen, großen Innenraum bei geringen äußeren Abmessungen, breite Auswahl an Motoren und unzählige Farbvarianten. Seit dem Markstart 1980 haben sich mehr als 7,5 Millionen Käufer für den Fiat Panda entschieden. Damit ist der Fiat Panda ein wahrer Stellvertreter der Markenphilosophie von Fiat. Darüber hinaus ist der Fiat Panda innerhalb des Segments stets Vorreiter, wenn es um neue Technologien geht. Der Fiat Panda war nicht nur das erste Fahrzeug mit Vierradantrieb im Segment (1983), er war auch das erste Citycar, das zum „Auto des Jahres" gekürt wurde (2004) und das Basiscamp der Bergsteiger am Mount Everest auf 5.200 Meter Höhe erreichte (2004). 2006 eroberte der Fiat Panda als erstes Citycar mit Erdgas-Antrieb neue Käuferschichten und führte 2013 den City-Notbremsassistenten in diesem Segment ein. Jetzt setzt die Hybrid-Variante die Erfolgsstory des Fiat Panda fort. Die Launch Edition trifft den Nerv der Fangemeinde, die zukünftig noch stärkeren Respekt für die Umwelt einfordert.

Die SEAQUAL® Initative
Die SEAQUAL INITIATIVE ist eine einzigartige gemeinschaftliche Plattform, die den Emotionen und dem Engagement zur Bekämpfung der Kunststoffverschmutzung und die Unterstützung der lokalen Gemeinden bei der Umstellung auf eine Kreislaufwirtschaft eine Stimme gibt. SEAQUAL® erzeugt und verwaltet die Zusammenarbeit zwischen Industrie, NGOs, Fischern, Gemeinden und lokalen und nationalen Behörden, um die notwendige Infrastruktur zu schaffen, um den Meeresabfällen einen Wert zu geben. Sie trägt auch dazu bei, unsere Ozeane von Meeresabfällen zu reinigen, indem sie eine breite Palette hochwertiger, nachhaltiger Produkte aus SEAQUAL® YARN herstellt, das recyceltes Plastik aus dem Meer enthält und über eine Materialrückverfolgbarkeit und Zertifizierung verfügt. Bei der Auswahl von Produkten, die dieses recycelte Plastik enthalten, wissen die Menschen, dass sie dazu beitragen, die Kunststoffverschmutzung zu beenden. Durch die Unterstützung der SEAQUAL® INITIATIVE ist Fiat Teil einer internationalen Gemeinschaft, die sich der Reinigung unserer Ozeane und der Unterstützung der lokalen Gemeinden widmet.


Quelle
http://www.media.fcaemea.com/de-de/fiat ... fiat-panda
Last edited by Dibalancia on 20 Jan 2020, 10:05, edited 5 times in total.

Dibalancia
Posts: 100
Joined: 16 Oct 2019, 12:34

Re: FCA News

Post by Dibalancia » 16 Jan 2020, 18:07

Fiat Centoventi vom französischen Magazin L’Argus ausgezeichnet

Rein elektrisch angetriebenes Konzeptfahrzeug gewinnt „Sonderpreis der Jury" bei den „Trophées Argus 2020". Experten loben neben Elektro-Antrieb den hohen Spaßfaktor und den modularen Aufbau des Fiat Centoventi.


Frankfurt, im Januar 2020

Wieder eine Auszeichnung für den Fiat Centoventi, das rein elektrisch angetriebene und zukunftsweisende Konzeptfahrzeug der italienischen Marke. Bei den „Trophées Argus", veranstaltet von einem der größten französischen Automobilmagazine, wurde der Fiat Centoventi mit dem „Spezialpreis der Jury" ausgezeichnet[1]. Der Fiat Centoventi sei nicht nur zu 100 Prozent elektrisch, er stehe darüber hinaus mit seiner Ähnlichkeiten zum legendären Modell Fiat Panda für einen hohen Spaßfaktor und hebe das Thema Individualisierung auf ein neues Niveau, begründete die Jury. Einzigartig sei beispielsweise das Verfahren, individuelle Accessoires im 3D-Druck herzustellen. Das Gremium lobte außerdem die Strategie von Fiat, für das Elektro-Konzeptfahrzeug einen modular aufgebauten Energiespeicher anzubieten, der je nach Bedarf Reichweiten von rund 100 bis 500 Kilometer ermöglicht.

Olivier François, Präsident Fiat Brand Global, sagte bei der Preisverleihung in Paris: „Als Präsident der Marke Fiat und als Franzose bin ich sehr stolz darauf, dass der Fiat Centoventi von einem der renommiertesten französischen Magazine mit dem ‚Spezialpreis der Jury' ausgezeichnet wurde. Der Fiat Centoventi steht nicht nur für die führende Rolle, die Fiat seit 120 Jahren bei Familienfahrzeugen und Citycars einnimmt. Er repräsentiert außerdem eine der innovativsten Lösungen für die urbane Elektro-Mobilität von morgen. Der Fiat Centoventi hat darüber hinaus eine soziale Mission, denn er ist nachhaltig, er ist demokratisch, er entsteht unter Mitwirkung der Fangemeinde, er kann mit der Außenwelt kommunizieren und er ist konzipiert für Car-Sharing-Programme. Zusammengefasst kann man sagen: Der Fiat Centoventi ist preiswert, aber cool."

Die „Trophées Argus" wurden zum 27. Mal vom Automobilmagazin L'Argus durchgeführt. Bei der aktuellen Ausgabe des Wettbewerbs bewarben sich 60 Fahrzeugmodelle in elf Kategorien um die Klassensiege und den „Spezialpreis der Jury". Die Jury bestand aus Journalisten sowie Experten für Technologie und Nachhaltigkeit.

Quelle:
http://www.media.fcaemea.com/de-de/fiat ... gezeichnet
Last edited by Dibalancia on 20 Jan 2020, 09:55, edited 2 times in total.

Dibalancia
Posts: 100
Joined: 16 Oct 2019, 12:34

Re: FCA News

Post by Dibalancia » 18 Jan 2020, 10:34

Drei Meldungen:

1) Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio in Großbritannien erneut zum „Performance Car of the Year" ausgezeichnet
Quelle: http://www.media.fcaemea.com/de-de/alfa ... gezeichnet


2) Jeep® Renegade erhält begehrte Sicherheits-Auszeichnung
Quelle: http://www.media.fcaemea.com/de-de/jeep ... szeichnung


3) Dreizehnter Sieg in Folge bei der Leserwahl von „promobil“: Fiat Ducato zum „Reisemobil-Basisfahrzeug des Jahres 2020“ gewählt
Quelle: http://www.media.fcaemea.com/de-de/fiat ... 020-gewhlt
Last edited by Dibalancia on 20 Jan 2020, 09:48, edited 1 time in total.

Dibalancia
Posts: 100
Joined: 16 Oct 2019, 12:34

Re: FCA News

Post by Dibalancia » 19 Jan 2020, 20:24

Diese Meldung ist etwas älter (Dezember 2019) aber sicherlich auch interessant für Oldtimer Besitzer

Fiat fertigt neue Teile für alte Fahrzeuge der vier Marken

Zitat: „Für Besitzer und Restauratoren klassischer Fahrzeuge der vier Marken Alfa Romeo, Fiat, Lancia und Abarth legt Fiat Chrysler gemeinsam mit seiner Ersatzteilmarke Mopar werksseitig nicht mehr lieferbare Teile neu auf.“

Quelle und weiter lesen
https://www.auto-medienportal.net/artikel/detail/51142

Dibalancia
Posts: 100
Joined: 16 Oct 2019, 12:34

Re: FCA News

Post by Dibalancia » 20 Jan 2020, 09:46

Die offizielle deutsche fiatpress.de Webseite gibt es nun nicht mehr. Man wird auf eine neue Webseite umgeleitet.

Hier die neue Seite
http://www.media.fcaemea.com/de-de/

Dibalancia
Posts: 100
Joined: 16 Oct 2019, 12:34

Re: FCA News

Post by Dibalancia » 23 Jan 2020, 11:43

Hier zwei neue Meldungen in deutscher Sprache

1) Der neue Jeep® Wrangler (JL)
Als Gelände-Champion weiterhin unangefochten, ist der Jeep® Wrangler mit dem Modellcode JL der Fähigste seiner Modellgeschichte – denn er erreicht zudem sein höchstes Niveau an Komfort und Fahreigenschaften für den Alltag auf der Straße.

Quelle und weiter lesen:
http://www.media.fcaemea.com/de-de/jeep ... rangler-jl


2) FCA Division für Elektro-Mobilität kooperiert mit Polytechnischer Universität Turin
Fiat Chrysler Automobiles (FCA) rief Studenten auf, Lösungen zu Ladestrategien von Batterien in E-Fahrzeugen zu erarbeiten. Siegerteam entwickelte innovatives Verfahren, Nutzern von elektrisch angetriebenen Autos das Management von Ladevorgängern zu vereinfachen.

Quelle und weiter lesen:
http://www.media.fcaemea.com/de-de/corp ... sitt-turin

Dibalancia
Posts: 100
Joined: 16 Oct 2019, 12:34

Re: FCA News

Post by Dibalancia » 24 Jan 2020, 09:38

Fiat Chrysler und Taiwans Foxconn wollen gemeinsam E-Autos bauen

„Fiat Chrysler FCA und Auftragsfertiger Foxconn aus Taiwann machen künftig gemeinsame Sache und steigen in die Entwicklung und Produktion von Elektroautos ein.“

Quelle und weiter lesen
https://www.elektroauto-news.net/2020/f ... uto-bauen/

Dibalancia
Posts: 100
Joined: 16 Oct 2019, 12:34

Re: FCA News

Post by Dibalancia » 25 Jan 2020, 19:26

Fiat Sondermodelle More bieten Kundenvorteil von bis zu 5.000 Euro

Mehr Ausstattung, mehr Kundenvorteil und mehr Service im Preis enthalten. Fiat Tipo Fiat Tipo More als 5-Türer oder Kombi in verschiedenen Ausstattungsvarianten verfügbar. Crossover Fiat 500X More basiert auf Modellversion Sport, Fiat Panda More auf Modellversion City Cross.

Frankfurt, im Januar 2020

Fiat bietet mehr: Die More Sondermodelle der Baureihen Fiat Tipo, Fiat 500X und Fiat Panda bieten Käufern viele zusätzliche Vorteile – durch mehr Ausstattung bekommen Kunden mehr Komfort, mehr Technik, mehr Sicherheit und mehr Sportlichkeit. Und das zum reduzierten Preis. Derzeit erhält der Kunde beim Kauf eines der Fiat More Modelle - Fiat Tipo, Fiat 500X oder Fiat Panda More - einen Kundenvorteil von bis zu 5.000 Euro.1

Als Fiat Tipo More Sondermodelle verfügbar sind die Ausstattungsversionen S-Design, Street, Mirror und Lounge. Der Fiat 500X More basiert auf dem Fiat 500X Sport, der Fiat Panda More auf der Modellversion City Cross. Zu allen drei More Sondermodellen hat Fiat darüber hinaus besonders attraktive Versicherungstarife sowie Full-Service-Pakete aufgelegt, die zum festen Preis die Kosten von Wartung und Verschleißteilen abdecken.

Die More Sondermodelle der Baureihe Fiat Tipo

Der Fiat Tipo S-Design More – verfügbar als 5-Türer und Kombi – bietet zusätzlich 18-Zoll-Leichtmetallräder und Bicolore-Lackierung mit Karosserie in Gelato Weiß und schwarzem Dach. Als Kombi, 5-Türer und Stufenheck-Limousine wird der Fiat Tipo Mirror More angeboten, der im Rahmen der Aktion zusätzlich Klimaautomatik, Parksensoren hinten sowie getönte Fensterscheiben hinten an Bord hat. Ebenfalls in allen drei Karosserieversionen ist der Fiat Tipo Lounge More zu haben, der noch mehr Wert auf Sicherheit und Komfort legt. Seine Ausstattung ist erweitert um eine elektrisch verstellbare Lordosenstütze im Fahrersitz, Mittelarmlehne hinten, Fußmatten vorne sowie Geschwindigkeitsbegrenzer und Notbremsassistent.

Bei Limousine, 5-Türer und Kombi des Fiat Tipo Street More umfasst die Zusatzausstattung neben Schaltknauf und Lenkrad in Techno-Leder[1] und ins Lenkrad integrierte Multifunktionstasten zur Steuerung der Audioanlage auch das Infotainmentsystem UconnectTM. Die Anlage wird über einen Touchscreen mit fünf Zoll Bildschirmdiagonale gesteuert, empfängt digitale Radiosender (DAB+) und ermöglicht drahtlos die Kopplung kompatibler Smartphones* mittels Bluetooth®. Den Anschluss externer Musikspeicher erlauben USB-Anschluss und MP3-Fähigkeit. Bei den Karosserievarianten 5-Türer und Kombi des Fiat Tipo Street More bietet UconnectTM zusätzlich die Funktion LIVE. Der Fiat Tipo Street More hat als 5-Türer und Kombi darüber hinaus serienmäßig zusätzlich einen schwarzen Dachhimmel sowie vier klappbare Haltegriffe an Bord.

Motorenseitig stehen für das Sondermodell Fiat Tipo More zwei Benziner und zwei Turbodiesel zur Wahl, die alle die Emissionsnorm Euro 6d-Temp erfüllen und serienmäßig mit Start&Stopp-Automatik ausgerüstet sind. Der Vierzylinder-Saug­benziner 1.4 16V leistet 70 kW (95 PS), der mit Turbolader versehene Benziner 1.4 T-Jet produziert 88 kW (120 PS). Besonders effiziente Turbodiesel sind die Vierzylinder 1.3 MultiJet mit 70 kW (95 PS) und 1.6 MultiJet mit 88 kW (120 PS). Der 1,6-Liter-Turbodiesel steht für die Karosserie­varianten 5-Türer und Kombi auf Wunsch auch mit dem Doppelkupplungsgetriebe DCT (Double Clutch Transmission) zur Verfügung. Der Fahrer hat durch DCT die Wahl, das Schalten dem Auto­matikmodus zu überlassen oder die sechs Gänge über den Schalthebel manuell zu wechseln, zum Bei­spiel um bergab die Bremswirkung des Motors besser zu nutzen.

Fiat 500X More

Der Fiat 500X More basiert auf dem Fiat 500X Sport. Die Serienausstattung, die ohnehin bereits hochwertige Features wie das Entertainmentsystem UconnectTM NAV mit integriertem Navigationssystem, 18-Zoll-Leichtmetallräder und LED-Scheinwerfer enthält, ist um vier Komfort-Komponenten erweitert: Sitzheizung für Fahrer- und Beifahrersitz, schlüsselloses Verriegelungs- und Motorstartsystem „Keyless Entry & Keyless Go“, elektrisch anklappbare Außenspiegel sowie den automatisch abblendenden Innenspiegel.

Die Motorenpalette des Fiat 500X More umfasst zwei Turbobenziner und einen Turbodiesel. Alle erfüllen die Emissionsnorm Euro 6d-Temp und sind mit Start&Stopp-Automatik ausgerüstet. Der Dreizylinder-Benziner 1.0 FireFly Turbo leistet 88 kW (120 PS), die Variante 1.3 FireFly Turbo produziert aus vier Zylindern 111 kW (150 PS). Der Turbodiesel 1.6 MultiJet bietet 88 kW (120 PS). Er ist auf Wunsch – ebenso wie der 1.3 FireFly Turbo – mit dem Doppelkupplungsgetriebe DCT kombiniert, das zusätzlich zum Automatik-Modus auch manuelle Gangwechsel ermöglicht.

Fiat Panda More

Basierend auf der Modellversion City Cross, beinhaltet der Fiat Panda More die zusätzlichen Ausstattungskomponenten 15-Zoll-Leichtmetallräder, Parksensoren hinten, den höhenverstellbaren Fahrersitz, getönte Fensterscheiben hinten sowie eine Audioanlage, die auch digitale Radiosender (DAB) empfängt.

Angetrieben wird der Fiat Panda von einem 1.2 8V Motor mit 51kw (69 PS), der die Emissionsnorm Euro 6d-Temp erfüllt.

* Kompatibilität vorausgesetzt. Eine Liste der kompatiblen Geräte im Internet unter
https://www.mopar.com/us-en/care/bluetooth-pairing.html.

Car Play, iPhone und Siri sind geschützte Marken der Apple Inc.

Android, Android Auto, Google Play und andere Marken sind geschützte Marken der Google Inc.

1 Kundenvorteil bestehend aus Preisvorteil i. H. v. bis zu 750 € (Betrag modellabhängig) gegenüber der UPE des Herstellers für ein gleichwertig ausgestattetes Serienmodell sowie Fiat- und Händler-Bonus i. H. v. bis zu 4.700 € (Betrag modellabhängig), Privatkundenangebot, nur gültig für ausgewählte, nicht bereits zugelassene Neufahrzeuge, nicht kombinierbar mit anderen Angeboten. Nur bei teilnehmenden Fiat Partnern. Angebot gültig bis 31.03.2020.

Verbrauchswerte Fiat Tipo More

1.4 16V, 70 kW (95 PS) 7,2 l/100 km** 150 g/km**

1.4 T-Jet, 88 kW (120 PS) 7,1 l/100 km** 163 g/km**

1.3 MultiJet, 70 kW (95 PS) 4,6 l/100 km** 122 g/km**

1.6 MultiJet, 88 kW (120 PS) 4,7 l/100 km** 124 g/km**

1.6 MultiJet 88 kW (120 PS) DCT 4,8 l/100 km** 126 g/km**


Verbrauchswerte Fiat 500X More

1.0 FireFly Turbo 88 kW (120 PS) 6,0 l/100 km** 136 g/km**

1.3 FireFly Turbo 110 kW (150 PS) 6,3 l/100 km** 144 g/km**

1.6 MultiJet S&S 88 kW (120 PS) 5,0 l/100 km** 133 g/km**

1.6 MultiJet S&S 88 kW (120 PS) DCT 5,0 l/100 km** 132 g/km**



Verbrauchswerte Fiat Panda More

1.2 8V 51 kW (69 PS) 5,9 l/100 km** 135 g/km**



** Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG und CO2-Emission kombiniert (g/km). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.

Quelle
http://www.media.fcaemea.com/de-de/fiat ... 5-000-euro
Last edited by Dibalancia on 31 Jan 2020, 22:24, edited 2 times in total.

Dibalancia
Posts: 100
Joined: 16 Oct 2019, 12:34

Re: FCA News

Post by Dibalancia » 25 Jan 2020, 19:51

Abarth 124 rally: Saisonstart bei der Rallye Monte Carlo

Frankfurt, 24. Januar 2020

Der Abarth 124 rally startet am Wochenende in seine vierte Wettkampfsaison. Und zwar genau dort, wo die erfolgreiche Karriere dieses außergewöhnlichen Fahrzeugs begann – bei der Rallye Monte Carlo. 2017 feierte der Abarth 124 rally bei der berühmtesten Rallye der Welt, traditionell Auftakt zur Weltmeisterschaft, sein Debüt im Motorsport.

Beim Start in die R-GT-Saison 2020 gehen die beiden Belgier Luc Caprasse und Renaud Herman mit einem Auto des belgischen Motorsport International Teams an den Start. Caprasse erzielte bereits 2019 mit dem Abarth 124 rally Erfolge in seinem Heimatland und in Deutschland – unter anderem bei der Rallye Niedersachsen und der 3-Städte-Rallye.

Die größten Schwierigkeiten bilden bei der Rallye Monte Carlo – wie in jedem Jahr – die unvorhersehbaren Wetterverhältnisse. Auf den Wertungsprüfungen müssen die Teams mit Schnee, Eis und Matsch rechnen, was das Rennen für Mensch und Maschine besonders anspruchsvoll macht. Sowohl bei Reifenauswahl wie auch bei der Fahrwerksabstimmung sind viel Fingerspitzengefühl gefragt. Dass der Abarth 124 rally den harten Bedingungen der „Monte“ mehr als gewachsen ist, hat er schon in den vergangenen Jahren durch gute Ergebnisse in seiner Fahrzeugklasse gezeigt.

Ein kurzer Blick in die Historie des Abarth 124 rally bei der Rallye Monte Carlo: In der Debütsaison 2017 waren beim WM-Auftakt drei Fahrzeuge mit dem Skorpion im Logo am Start. Die beste Platzierung erreichten die Italiener Gabriele Noberasco/Daniele Michi. Die rutschigen Straßen und Streckenabschnitte mit ständig wechselnden Traktionsbedingungen passten optimal zum Charakter und der perfekten Gewichtsverteilung des Abarth 124 rally.

Bei der 2018er Rallye Monte Carlo überzeugte dann der Italiener Andrea Nucita mit einer starken Leistung. Auf der besonders schneereichen Wertungsprüfung, die von Agnières-en-Dévoluy nach Corps führte, war er im hinterradangetriebenen Abarth 124 rally sogar Viertschnellster der Gesamtwertung – mitten im Feld der deutlich leistungsstärkeren und außerdem mit Allradantrieb ausgerüsteten World Rally Cars (WRC).

2019 startete wiederum Enrico Brazzoli mit dem Sieg in der Kategorie R-GT seine Erfolgsserie, die ihn schließlich zum Gesamtsieg im FIA R-GT Cup führte. Während der gesamten Saison war Brazzoli in dieser internationalen Meisterschaft für Gran-Turismo-Fahrzeuge das Maß aller Dinge.

In nur drei Jahren hat sich der Abarth 124 rally in der R-GT-Klasse zu dem Auto entwickelt, das es zu schlagen gilt. Dank seiner Leistungsstärke und eines hohen Maßes an Zuverlässigkeit gewannen Abarth Teams zwei Jahre in Folge die FIA R-GT-Meisterschaft. Insgesamt holte der Abarth 124 rally bis heute rund 100 Klassensiege in zehn internationalen und etlichen nationalen Meisterschaften. 2020 gilt es, die Spitzenposition in der R-GT-Klasse zu bestätigen und die Erfolgsgeschichte fortzuschreiben.

Die Rallye Monte Carlo eröffnet am Wochenende die neue Saison im FIA R-GT Cup. Sie endet am Sonntag (26. Januar) im Fürstentum am Mittelmeer. Gefahren werden 16 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 304,28 Kilometern. Insgesamt stehen im R-GT Cup 2020 fünf Veranstaltungen auf dem Programm: Nach der „Monte“ folgen die Rallye Ain-Jura in Frankreich (8. bis 9. März), die Rallye Ypern in Belgien (25. bis 27. Juni), die Rallye Rom (24. bis 26. Juli) und die Rallye Deutschland (15. bis 18. Oktober).

Quelle
http://www.media.fcaemea.com/de-de/abar ... onte-carlo

Thomas Herbsthofer
Posts: 282
Joined: 21 Dec 2008, 21:42

Re: FCA News

Post by Thomas Herbsthofer » 26 Jan 2020, 19:32

Fiat 124 Spider und Abarth 124 Spider sind eingestellt worden, man reitet sozusagen tote Pferde

Post Reply

Return to “D02 Lancia Café”